Ausschreibung Rudenregatta

Grand Prix Mecklenburg-Vorpommern

Veranstalter: Marine-Regatta-Verein Stützpunkt Peenemünde 1990 e.V.
 Segelrevier:  Peenestrom und Greifswalder Bodden rund um die Insel Ruden
Bootsklasse: Kutter ZK 10
Wettkampfbestimmung: ISAF Wettfahrtregeln 2017-2020 / Klassenvorschrift ZK 10 Ausgabe 03/04
Rangliste: Landesrangliste MV 2016, gem. Beschluss Verbandstag LSSV MV 2014
Wertung: Gewertet wird nach dem Low-Point-System der "ISAF Wettfahrtregeln 2017-2020"
Deutsche Kutterrangliste:

gem. Ranglistenordnung DSSV

Regattatermin / Ort: Samstag, 08.07.2017 / Sportboothafen des MRV Stützpunktes Peenemünde
Wettfahrtleiter: Michael Groth
Schiedsgericht: stellt der MRV Peenemünde
Regattakurs: mehrere Streckenwettfahrten auf dem Peenestrom und rund um die Insel Ruden. In Abhängigkeit von der Wetterlage behalten wir uns jedoch vor den Regattakurs individuell zu ändern.
Teilnahmeberechtigung: Besatzungen des DSSV und DMB, Der Schiffsführer muss entweder einen gültigen DSV-Führerschein, Jüngstensegelschein, Sportsegelschein oder einen für das Fahrtgebiet vorgeschriebenen gültigen Führerschein besitzen
Meldeschluß: 05.07.2017
Meldung:

vorrangig im Internet unter http://www.lssv-mv.de

oder per online-Formular mail an rudenregatta@gmx.de

oder schriftlich an

Reiner Sonntag

MRV Peenemünde ü. Reiner Sonntag

Hauptstraße 39c

17449 Ostseebad Karlshagen

Startgeld:

35,00 Euro

Zahlung

Die Zahlung des Meldegeldes muss mit der Meldung erfolgen. Der Anspruch auf Zahlung des Meldegeldes entfällt nicht durch Rücknahme der Meldung oder durch Fernbleiben des Bootes. Das Meldegeld wird nur bei Ablehnung der Meldung zurückerstattet. Die Gebühren sind zu überweisen oder bei der Anmeldung am Freitag zu bezahlen.

Bankverbindung Konto

IBAN: DE 07 1505 0500 0384 0014 16

BIG: NOLADE21GRW

Sparkasse Vorpommern

Preise:

3 x Glocken auf Treibhotz, Wanderpokal des MRV,  Urkunden und Sachpreise

Anreise:

am 07.07.2017 oder nach Absprache

Kranen:

Freitag 07.07.2017 von 18.00 bis 20.00 Uhr

Sonnabend 09.07.2017 nach der Regatta

Liegeplätze:

im Hafen des MRV Peenemünde

Unterkunft :

in eigenen Zelten oder Wohnanhängern auf dem Gelände des MRV Peenemünde

Anmeldung:

07.07.2017 von 18:00 Uhr bis 21:00 Uhr

08.07.2017 von 07:00 Uhr bis 08:00 Uhr

Ablauf:

09:00 Uhr Steuermannsbesprechung

10:00 Uhr erster Start

Verpflegung:

Sonnabend 08.07.2017 ab 07.00 Uhr Frühstück

Nach der Regatta Kesselgulasch, Gegrilltes und Getränke mit anschließender Regattafete,

Sonntag 09.07.2016 ab 08.00 Uhr Frühstück,

Meldeschluss für Frühstück Sa/So ist der 05.07.2017


Download Ausschreibung Rudenregatte 2017 (pdf)

Download Ausschreibung Rudenregatte 2017 (doc)


Bemerkung:

Es besteht die Möglichkeit, dass die Kutter nach der Regatta auf dem Gelände (Landliegeplatz) verbleiben können, damit die Anfahrt zu den nächsten Regatten vereinfacht wird. Bei Interesse bitte Info bei der Anmeldung.

 


Haftungsausschluss

Die Verantwortung für die Entscheidung eines Bootsführers, an einer Wettfahrt teilzunehmen oder sie fortzusetzen, liegt allein bei ihm. Er übernimmt insoweit auch die Verantwortung für seine Mannschaft. Der Bootsführer ist für die Eignung und das richtige seemännische Verhalten seiner Crew sowie für die Eignung und den verkehrssicheren Zustand des gemeldeten Bootes verantwortlich.

Der Veranstalter ist berechtigt, in Fällen höherer Gewalt oder aufgrund behördlicher Anordnungen oder aus Sicherheitsgründen, Änderungen in der Durchführung der Veranstaltung vorzunehmen oder die Veranstaltung abzusagen.

 

In diesen Fällen besteht keine Schadenersatzverpflichtung des Veranstalters gegenüber den Teilnehmern.

 

Eine Haftung des Veranstalters, gleich aus welchem Rechtsgrund, für Sach- und Vermögensschäden jeder Art und deren Folgen, die dem Teilnehmer während oder im Zusammenhang mit der Teilnahme an der Veranstaltung durch ein Verhalten des Veranstalters, seiner Vertreter, Erfüllungsgehilfen oder Beauftragten entstehen, ist bei der Verletzung von Pflichten, die nicht Haupt-/bzw. vertragswesentliche Pflichten (Kardinalpflichten) sind, beschränkt auf Schäden, die vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurden.

 

Bei der Verletzung von Kardinalpflichten ist die Haftung des Veranstalters in Fällen einfacher Fahrlässigkeit beschränkt auf vorhersehbare, typischerweise eintretende Schäden. Soweit die Schadensersatzhaftung des Veranstalters ausgeschlossen oder eingeschränkt ist, befreit der Teilnehmer von der persönlichen Schadensersatzhaftung auch die Angestellten – Arbeitnehmer und Mitarbeiter – Vertreter Erfüllungsgehilfen, Sponsoren und Personen, die Schlepp-, Sicherungs- oder Bergungsfahrzeuge bereitstellen, führen oder bei deren Einsatz behilflich sind, sowie auch alle anderen Personen, denen im Zusammenhang mit der Durchführung der Veranstaltung ein Auftrag erteilt worden ist.

 

Die gültigen Wettfahrtregeln der ISAF, die Klassenvorschriften sowie die Vorschriften der Ausschreibung und Segelanweisung sind einzuhalten und werden ausdrücklich anerkannt.

 

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.