Aktuelles, Dies und Das im MRV Peenemünde


27. Januar und 03. Februar 2024

Stegbau - Klappe, die Zweite und Dritte. Das Ergebnis von beiden Tagen kann sich sehen lassen - ein Mittelträger ausgewechselt und der Steg mit neuen Laufbrettern versehen. Klingt einfach, aber wer schon mal dabei war, weiß, dass der sprichwörtliche Teufel im Detail steckt und schon ein gutes Maß an körperlicher Aktivität notwendig ist. Dabei waren Carsten, Uwe, Micha, Reiner, Bodo, Volker und in bewährter Art und Weise in puncto "Rückwärtiger Sicherstellung" Rolf-Rüdiger-Helmut sowie Roland. Nachfolgend einige Eindrücke per Foto.


20. Januar 2024

Stegbau. Der Anfang ist gemacht. Unter der bewährten Leitung unseres Vorsitzenden, Reiner, trafen sich fünf weitere "Verrückte" zur ersten Stegsanierungsaktion 2024. "Verrückte" deshalb, weil das Wetter alles andere als einladend zum Arbeiten war. Aus West wehte eine mehr als steife Brise, sodass es sogar eine Kopfbedeckung hinweggefegt hatte. Dazu war es an Land und auf dem Steg stellenweise a...glatt! Aber immerhin war es trocken von oben.

Reiner und Uwe haben am Liegeplatz 17 den Belag aufgenommen und einen maroden Längsträger entfernt, während Lothar und Peter einige Stegbretter zwischen LP 2 und 13 auswechselten. Jutta und Ralph waren hauptsächlich damit beschäftigt, Material heranzuschaffen und alte Bretter zum Lagerplatz nahe Sailors In zu transportieren. Insgesamt lief die erste Aktion im neuen Jahr sprichwörtlich "wie am Schnürchen", nicht zuletzt auch Dank Rolfs kleiner Aufmunterung zwischendurch mit Glühwein und Kaffee. Nachfolgend einige wenige Fotos; danke Jutta.


28. Oktober 2023

Wie alljährlich so wurden auch in diesem Jahr nach der Segelsaison die privaten Yachten an Land geholt und ins Winterquartier gefahren. Dank Carola Seifert könnt Ihr hier die nachfolgenden Impressionen sehen.


15. September 2023

32. Anklamer Kuttertreffen. Der MRV war mit zwei Kuttern dabei - Ösfass und Seehund. Das Wetter war spätsommerlich mit heiterem Himmel, um die 20°C. Der Wind hatte um die 3-4 Stärken aus südlicher und östlicher Richtung, immer mal wieder drehend. Vorgegeben war ein "Parcours" zwischen Zecheriner und Eisenbahnhubbrücke mit zahlriechen verschiedenen Kursen. Im Wechsel von "normalen" und Spi-Kursen war es alles andere als langweilig, zumal - wie bereits erwähnt - auch der Wind immer mal einen "Drehrumbum" hatte. Im Ergebnis belegte unser "Ösfass" den 8. und unser "Seehund" den 18. Platz von insgesamt 26 Startern. Die Gesamtübersicht ist in der nachfolgenden Abbildung zu sehen.



 

  Die Ergebnisse: